Münch muss Ratschläge des Koalitionspartners Ernst nehme

07.06.2011

Das Fazit der Fraktion Die Linke nach den sechs Regionalkonferenzen von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) zum Thema „Inklusion“ kommentiert die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MARIE LUISE VON HALEM wie folgt:

„Die SPD-Bildungsministerin sollte die Ratschläge ihres Koalitionspartners Ernst nehmen. Martina Münchs Ziel, das Bildungssystem hin zu inklusiven Schulen umzubauen, in denen SchülerInnen mit und ohne Förderbedarf ihren Bedürfnissen entsprechend unterrichtet werden, ist gut und hat unsere volle Unterstützung. Das Problem besteht darin, wie sie diese Reform umzusetzen gedenkt.

Überstürzt einen Schließungstermin für die Sonderschulen bekannt zu geben reicht nicht aus und verstärkt nur die Verunsicherung von Eltern und dem Lehrpersonal. Was bislang fehlt, ist ein klarer Fahrplan hin zur gemeinsamen Schule, sind Aussagen wie der zusätzliche Bedarf an Sonderpädagogen, LehrerInnen mit speziellen Fortbildungen und der zusätzliche Raumbedarf gedeckt und finanziert werden sollen.

Das hat die Fraktion der Linken erkannt und benannt. Bleiben diese Fragen unbeantwortet, droht das Projekt Inklusion zulasten der ohnehin verbesserungsbedürftigen Förderqualität der brandenburgischen Schulen zu gehen.“

zurück

URL:https://www.ml-halem.de/pressemitteilungen/expand/358077/nc/1/dn/1/