Freie Schulen: Einheitliche Qualitätsstandards ja - Kürzungen nein

11.02.2011

Zu den Ergebnissen der SPD-Klausur zum Thema „Freie Schulen“ nimmt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag MARIE LUISE VON HALEM wie folgt Stellung:

„Wir begrüßen einheitliche Qualitätsstandards für alle Schulen in Brandenburg. Die Genehmigung und den Betrieb der Schulen in freier Trägerschaft gründlicher zu beleuchten, erscheint mir durchaus sinnvoll. Der Fall Educon hat gezeigt, dass es hier Versäumnisse gab. Ich warne aber davor, hieraus Begründungen zu konstruieren, die
Abstriche bei der Finanzierung der Schulen in freier Trägerschaft zur Folge haben. Wir brauchen diese Schulen.

Freie Schulen stellen eine Bereicherung für die Schullandschaft in Brandenburg dar und geben mit ihren pädagogischen Konzepten innovative Impulse ins Schulsystem. Sie zeichnen sich häufig durch einen überproportionalen Einsatz der Lehrerschaft und ein besonders hohes bürgerschaftliches Engagement der Eltern aus, das wir in Brandenburg
brauchen und pflegen sollten.

Das Argument der SPD, der Anteil der Schulen in freier Trägerschaft sei mittlerweile so groß wie in den alten Bundesländern und damit die Aufbauphase vorbei, teilen wir nicht. Bei der Bewertung der Freien Schulen sollten allein pädagogische Kriterien gelten.“

zurück

URL:https://www.ml-halem.de/pressemitteilungen/expand/336652/nc/1/dn/1/